Beantwortet

Retoure - Falscher Artikel gesendet

  • 31 August 2023
  • 5 Antworten
  • 86 Ansichten

Benutzerebene 5
Abzeichen +1

Hallo zusammen, 

 

wir haben heute das erste mal eine Retoure mit dem Grund “Falscher Artikel gesendet” erstellt. 

Der Artikel wurde vom Kunden richtig bestellt, wir haben aber beim Picken einen Fehler gemacht. 

Heisst Kunde schickt uns nun den falschen Artikel zurück und wir senden ihm den richtigen nach. 
Wenn wir das So in Xentral über den Retouren Prozess abbilden wird nun der nicht gelieferte Artikel wieder eingelagert, und dann aber noch mal verschickt. Heisst unser Lager stimmt nicht mehr. 


Keinen Artikel im Retouren Prozess auswählen geht ja auch nicht. 
Auch den tatsächlich (falsch) versendeten Artikel in der Retoure angeben bringt nichts, da er ja offiziell nie das Lager verlassen hat und demnach auch nicht ausgelagert wurde. 

 

Wie gehen wir hier am besten vor ohne falsche Lagerzahlen zu erhalten. 

icon

Beste Antwort von Matthias B von digitalXL 31 August 2023, 16:36

Original anzeigen

5 Antworten

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Heisst Kunde schickt uns nun den falschen Artikel zurück und wir senden ihm den richtigen nach. 
Wenn wir das So in Xentral über den Retouren Prozess abbilden wird nun der nicht gelieferte Artikel wieder eingelagert, und dann aber noch mal verschickt. Heisst unser Lager stimmt nicht mehr. 

Euer Lagerbestand stimmt doch dann.

Ausgang > Eingang > Ausgang 

1x Eingang und 1x Ausgang heben sich gegenseitig auf ;-)

Benutzerebene 5
Abzeichen +1

Aber in der Retoure kommen ja keine Kabel rein. Diese wurden ja nie verschickt. 

Wie soll unser Lagermitarbeiter wissen welche Kabel in dem Paket liegen sollen, wenn man diese nicht in der Retoure auswählen kann. 

Artikel A wurde bestellt. Aber Artikel B wurde geliefert. 

Nun steht in der Retoure dass Artikel A zurück kommt, aber tatsächlich wird B zurück geschickt vom Kunden, da man in der Retoure keine, nicht der Bestellung zugehörigen Artikel, auswählen kann. 

Oder haben wir einen Denkfehler hier? 

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

In dem Retourengrund steht doch drin “Falscher Artikel verschickt”, damit ist doch ersichtlich, das nicht Artikel A zurück kommt. Jetzt mus man beim Auspacken der Retoure nur gucken, ob das Artikel B von euch ist. Und dann muss man so tun, als wenn man Artikel A einlagert.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Hallo @fd030 ,

tatsächlich kein leichter Fall!

Ich habe intern auch noch bei unserem Logistikspezialisten @Martin Grossmann nachgefragt, aber hätte gesagt, dass du für eine bessere Nachvollziehbarkeit des gesamten Vorgangs (wann, was verschickt/ retourniert wurde) den Lieferschein dahingehend abänderst, dass dort der tatsächlich verschickte Artikel steht und nicht der vom Kunden bestellte* und führst diesen dann als Retoure mit dem richtigen, tatsächlich vom Kunden bestellten Artikel als kostenlose Ersatzlieferung weiter.

→ ihr wisst über den Retouren-Grund, dass zu dem Auftrag der falsche Artikel verschickt wurde,

→ der Lagermitarbeiter weiß, welche Kabel in dem Paket liegen sollen,

→ Bestand des tatsächlich verschickten Artikels kann dann aus der Retoure heraus wieder eingelagert werden,

→ der ursprüngliche Auftrag ist mit der Retoure verknüpft aus der hervorgeht, dass es einen Ersatzauftrag gibt…

 

Viele Grüße,

Matthias

* Bestände würde ich manuell anpassen. (Entweder im Artikel mit entsprechendem Hinweis oder im Lieferschein, Reiter Manuelles Ein-/Auslagern).

Benutzerebene 5
Abzeichen +1

Alles klar. Dann werden wir das manuell machen. Dachte vielleicht haben wir einen Denkfehler hier. 

Antworten