Beantwortet

Verpackungseinheiten

  • 10 January 2022
  • 5 Antworten
  • 44 Ansichten

Abzeichen

Wir verkaufen an den Einzelhandel nur VPE, teilweise an Kunden auch Einzelartikel. 

Hier gibt es bei der Bestellung immer wieder Verwechslungen mit der Artikel-Nr. bei Kunden und auch der Logistik.

Wie könnte man das in Xentral besser lösen?

Vielen Dank im Voraus

icon

Beste Antwort von Alexander Richtath 11 January 2022, 11:49

Original anzeigen

5 Antworten

Benutzerebene 1
Abzeichen

Hallo Tal der Liebe, 
Würde es euch helfen in der Logistik einen Workflow mit Scannen einzustellen? Dann erhöht ihr die Kontrolle im Warenausgang und stellt sicher, dass der Kunde die bestellte Ware erhält.
Habt ihr LEH und B2C in Projekten getrennt? Dann könntet ihr hier auch unterschiedliche Workflows oder sogar Nummernkreise nutzen, die Verwechslungen erschweren. 
Besten Gruß, Johannes

Abzeichen

Vielen Dank für Deine Rückmeldung Johannes.

Scannen ist ein langfristiges Thema. Wir müssen Xentral jetzt erst mal in den täglichen Arbeitsablauf integrieren.

LEH und B2C haben wir in Projekte getrennt, ja. 

Allerdings läuft Xentral noch in der Pre-Launchphase. Unsere aktuelle “Baustelle” ist die Übertragung der Daten per FTP (CSV) an die Logistik. Da tauchen weitere Fragen am Horizont, wie z.B. Rückspielung der DHL-Tracking-ID, etc. auf.


 

Abzeichen +1


Allerdings läuft Xentral noch in der Pre-Launchphase. Unsere aktuelle “Baustelle” ist die Übertragung der Daten per FTP (CSV) an die Logistik. Da tauchen weitere Fragen am Horizont, wie z.B. Rückspielung der DHL-Tracking-ID, etc. auf.


 

Da kann ich dir @Marco Schottke  empfehlen. Der kann die bei genau den offenen Fragen helfen.

Grüße

Benutzerebene 3
Abzeichen

Eigentlich wollte ich einen extra Post dazu verfassen, aber das ist genau unser Thema. Falls meine Antwort (welche eigentlich eine Frage ist) zu umfangreich ist, bitte liebe Moderatoren → verschieben.

 

Das Thema das du ansprichst @Tal der Liebe ist meiner Meinung nach noch viel umfänglicher und wird euch evtl noch “um die Ohren fliegen” so wie bei uns zunehmend.

Der Ansatz hier zu scannen ist auch ein Problem vor dem wir stehen @Johannes Epping 

Wir scannen so gut wie ALLES und das ist auch extrem wichtig für korrekten Lagerbestand.

Wir verkaufen auch B2C Einzel-Artikel und eben an Händler und Ketten mit VPEs. 

Da ich das ganze als Post erstellen wollte kopiere ich hier jetzt einfach mal meinen, über einige Zeit verfassten, Text rein (sorry ist ein Roman geworden):

 

Eventuell übersehe ich auch etwas oder habe den falschen Denkansatz und ihr könnt mir auf die Sprünge helfen.

Unsere Situation:

Wir haben viele Artikel in Verpackungseinheiten eingelagert. Also Ein Karton mit Inhalt Menge X des Artikels.

Nun verkaufen wir ab 1 Stück und hierfür wird dann eine VPE im Versand geöffnet und steht dort auch so für alle Kleinaufträge bereit.

Dementsprechend sind bei uns alle Artikel als Einzel-Artikel angelegt.

Wenn wir eine ganze VPE verkaufen, wird daher die Menge X des Artikels im Auftrag erfasst.
Durch den Versandprozess mit Scannen, müssen dann alle Artikel "einzeln" gescanned werden.


Die einzige Funktion die Xentral bezüglich VPEs bereithält ist die VPE Angabe bei VK-Preisen sowie die automatische Anpassung in Aufträgen auf die Einheit VPE statt Stück, samt Mengenaufrundung.

Unsere Kunden fordern vermehrt eine VPE-EAN bzw. GTIN. 
Das ist so in Xentral nur über den Umweg mit neuen Artikeln + Stücklisten umsetzbar (Und das aber auch nur unzufriedenstellend)

Folge davon:
Es müssten die entsprechenden Artikel "doppelt" als JIT-Stücklisten-Artikel angelegt werden. Z.B. mit Artikelnummer "VPE_ArtNr." und separater/neuer EAN.

Der JIT-Stücklistenartikel bzw. die VPE kann aber trotz eigener ArtikeNr und EAN nicht gescanned werden! Sondern wiederum nur die Einzelnen Artikel!

Beim Erfassen von Bestellungen zu Aufträgen muss dann manuell der entsprechende VPE-Artikel erfasst werden. Die meisten Kunden bestellen einfach Stückzahl X, welche dann gerne mal genau eine VPE umfasst oder auch mehr.
Sollte ein Kunde z.B. 1,5 VPEs bestellen, müssten daher Artikel X und Artikel VPE_X erfasst werden.
(Die VPE-Funktion von Xentral würde hier wie gesagt lediglich die Menge aufrunden und die Einheit zu VPE ändern - bringt uns leider nichts.)

Hinzu kommt, dass die geänderten Artikelnummern für Verpackungseinheiten (VPE_ArtNr.) bei vielen Kunden für Verwirrung sorgen würden und das bringt Fehler+Probleme.
Das sind einfach Erfahrungswerte aus der Praxis - Wareneingänge arbeiten da oftmals ohne selbst zu denken - leider!

Über die hinterlegte Stückliste wird dann die Stückzahl X des Artikels ausgelagert - aber es müssen eben alle Artikel gescanned werden.

Klar kann man dann manuell die Menge eintippen und nur 1x Scannen. Aber ich finde das ist leider alles mehr als umständlich und vor allem nicht brainy.
Es funktionieren sicherlich auch viele andere WaWis's und ERP's auf ähnliche Weise, aber das führt zwangsläufig zu einem immer größeren Artikel-Stamm.

Vor allem weil es in der Regel eben mehr als eine VPE gibt. Nach oben gibt es da fast keine Grenze. Selbst wir würden schon mindestens VPE 1 /2 /3 benötigen wenn es optimal sein soll.

Daher folgender Gedanke / Wunsch:

Erweiterung der Anzahl anlegbarer VPEs, wenn möglich als extra Artikel-Reiter und nicht in den Verkaufspreisen (Notfalls aber auch möglich).
Diese VPEs müssen dann mit eigenen EANs, Artikelnummern und natürlich Stückzahlen des Einzel-Artikels hinterlegbar sein.

Bei der Auftragserfassung oder spätestens im Versandprozess erkennt Xentral automatisch anhand der Stückzahl ob es eine ganze VPE ist.
Auf dem Auftrag selbst muss das für den Kunden nicht unbedingt ersichtlich sein (vllt. auch besser so).

Wenn mehr als eine VPE im Auftrag erfasst und bestätigt wird, sollte dies dann aber im Versandprozess auch so angezeigt: 1 VPE + 3 Stück Einzelartikel
Separate Zeilen dafür in der Versandmaske wären auch denkbar.

Aber der wichtigste Punkt wäre hier, dass Xentral den Scan der VPE-EAN bzw. -ArtNr. zulässt und das korrekt in der hinterlegten Stückzahl erfasst.
Auch wenn dort nur stehen würde: Artikel X: SOLL=13 Stück
Scan der VPE-EAN erfasst direkt 10 Stück IST. Rest 3.

In allen Belegen sollte jedoch die Einzelartikelnummer mit der bestellten Gesamtmenge angezeigt werden.

Die abgespeckte Alternative wäre die JIT-Stücklisten-Artikel scann-bar zu machen.

Das wäre gigantisch!

Benutzerebene 1
Abzeichen

Hallo @Andreas Bauer
ich weiß, dass verschiedene Partner zu dem Thema arbeiten. Eine fertige Lösung bietet evtl. auch Basti Aigner an, schau dir mal das Modul “Artikel-Umverpackung” auf seiner Website an: 

https://xproductivity.de/module-catalogue/

Könnte das für dich ein Schritt in die richtige Richtung sein? 
Besten Gruß, Johannes

Antworten